Wie man einen Indie-Film macht

0 Comments

Was machen Sie also, wenn Sie nicht professionelle Schauspieler und kein Budget haben? Sie begrüßen die Philosophie des Dokudramas / des neorealistischen Filmemachens. Wenn Sie sich keine Spezialeffekte und ausgefallenen Kameras leisten können, belasten Sie Ihr Budget nicht. Sie machen Minimalismus zu Ihrem Spezialeffekt und verwischen die Grenzen zwischen Fiktion und Realität. Für einen Kirchenfilm würde ich das Dokudrama einer Mission in Schwarzweiß vorschlagen. Wir haben den Erfolg des Dokudramas in Filmen (Blair Witch Project), Sit-Coms (The Office) und Reality-TV (Jersey Shore) gesehen. In diesem Artikel wird die Philosophie hinter der Herstellung dieses hybriden Genres untersucht.

Vorproduktion und Neorealismus

Rossellini, der Vater der italienischen neorealistischen Bewegung, hatte nicht die Absicht, eine Bewegung zu schaffen. Er sagte im Wesentlichen, dass dies alles darauf zurückzuführen sei, dass man nicht genug Geld hatte, um etwas anderes zu tun. Dies macht die Vorproduktion für unabhängige Filmemacher weniger kompliziert. Hinter all den rhetorischen Tropen läuft der Neorealismus darauf hinaus, vor Ort zu drehen und das Drehbuch neu zu schreiben, um es den verfügbaren realen Personen / nichtkommerziellen Schauspielern anzupassen. In vielerlei Hinsicht besteht das Drehbuch zu 50% aus Inszenierungen und zu 50% aus Improvisationen. Dies führt zu einem sehr intensiven Realitätssinn auf dem Bildschirm.

Als Roberto Rossellini seinen frühen Film Open City veröffentlichte, sagten die Leute, wie realistisch er aussah; daher der Begriff Neorealismus. Der Filmtheoretiker Andre Bazin war ein großer Fan des Neorealismus und insbesondere von Rossellini. Laut Bazin ist es das Ziel, die Gesamtheit des Lebens zu erreichen, indem man seine Einfachheit betrachtet.

Rossellini war in der Lage, die Realität wieder in die Unterhaltungswelt zu bringen, zu einer Zeit, in der die Filme größer und fantastischer wurden. Anstatt der Realität zu entkommen, hat Rossellini uns dazu gebracht, uns ihr zu stellen. Anstatt uns mit atemberaubenden Bühnenbildern und Spezialeffekten zu überfluten, gaben sie uns “Fragmente der Realität” und luden uns ein, an der Zusammenstellung der Bedeutung teilzunehmen.

Zur Zeit des Krieges glaubte Rossellini, dass es im Film einen verzweifelten Wunsch nach Wahrheit gab. Deshalb schrieb er seinem Filmemachen eine moralische Position zu. Niemand berichtete, was wirklich während des Krieges geschah, und er wollte, dass die Leute es wussten. Er benutzte Filmerzählungen, um diese Wahrheit aufzudecken. Überall um ihn herum passierten dramatische Geschichten, und er wollte sie festhalten. Es ist fraglich, ob The Hurt Locker und Precious in einen neorealistischen Hybrid passen könnten.

Bazin setzte sich für echte Kontinuität ein: Tiefenschärfe, Weitwinkelaufnahmen und mangelnde Montage. Dies würde die Interpretation einer Szene dem Publikum überlassen. Der heutige Neorealist hält nicht unbedingt an all diesen etwas veralteten Standards der Objektivität fest, aber der derzeitige Dokudrama-Ansatz ermutigt nachdrücklich zu einer ähnlichen Interpretation im Namen des Zuschauers.

Einer der besten Teile von Richard Linklaters Film Waking Life ist, wenn die Hauptfigur einen Film sieht, in dem der Filmemacher Caveh Zahedi und der Dichter David Jewell über Bazins Theorie des Realismus diskutieren. Sie unterstreichen Bazins christlichen Glauben, dass jeder Schuss eine Darstellung von Gott ist, der die Schöpfung manifestiert. Wir schauen uns also im Wesentlichen einen Film in einem Film an, in dem es um Filmtheorie geht. Noch augenöffnender ist es, wenn sie seine oben genannten Theorien anwenden und sagen: “Lasst uns einen heiligen Moment haben.” Was folgt, ist eine sehr kreative Suche nach einem schwer fassbaren filmischen Streben, die Wahrheit einzufangen.

Produktion – erfolgreiche Beispiele

Einige argumentieren, dass das Fiction-Kino mehr denn je die Sach-Ästhetik angenommen hat. Mehrere Filmemacher vereinfachen dort die Filmsprache.

Blair Witch Project

Das 1999 veröffentlichte Blair Witch Project von Myrick und Sanchez ist einer der bekanntesten hybriden Erfolge. Es schwankt künstlich zwischen Kunst und Leben. Eine der Techniken, die ich in unserem Film anwenden würde, wäre die Verwendung der Eigenschaften einer Hi8 (wackelige Kamera). Diese Technik schafft, wie die ursprünglichen Neorealisten, Fragmente der Realität und lädt das Publikum ein, sie miteinander in Frieden zu bringen. Beispiel: Eine wackelige Kamera ruckelt die Motive in die Bilder hinein und aus ihnen heraus, verschiebt den Fokus hinein und heraus und verwendet lange Serienaufnahmen. Dieser Stil beruht stark auf Unmittelbarkeit und Intimität.

In dieser Welt

Michael Winterbottom drehte einen Film über den Roadtrip eines Einwanderers namens In This World (2002). Sie nahmen eine Digitalkamera mit, wobei sie die Portabilität und die Reiseeinstellung verwendeten. Obwohl die Hälfte des Films inszeniert wurde, wurden die Straßenszenen, Menschenmengen und Marktplätze nicht inszeniert. Die visuellen Effekte des Realen halfen uns, uns in die Drehbuchreise und das menschliche Drama hineinzuziehen, die im Mittelpunkt des Films standen. Am Ende kehrt es mithilfe von Titelkarten in den Dokumentationsmodus zurück.

Fünf

Kiarostami, Regisseur von Five, braucht fünf lange Einstellungen, um seinen Film zu drehen. Dieser Film nutzt die langen Einstellungen, die Bazin als Teil der neorealistischen Bewegung identifiziert hat. Es gab mehrere “heilige Momente”, in denen Regisseur Kiarostami etwa fünfzehn Minuten des Ozeans oder des Mondes in einem Teich festhält. Kiarostami vermeidet weiterhin komplizierte Handlungsstrukturen und unnötige Artefakte im Film Ten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.